Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Margitta Hollick und Steffen Wehmann

Umgang mit Stadträtinnen und Stadträten in Sachen Schulgebäude Löbauer Straße ist unakzeptabel

Zur Absetzung der Vorlage Komplexsanierung Schulgebäude Astrid-Lindgren-Schule/Schulgebäude Löbauer Straße

Der Oberbürgermeister hat eine Vorlage, für die kaum Zeit zum Lesen war und die mit den Eltern erst auf Druck der Stadträtinnen und Stadträte beraten wurde, von der Tagesordnung abgesetzt. Diese Vorlage ist  „mit der heißen Nadel gestrickt“, Veränderungen sind nicht bis zu Ende gedacht. Mit dem Begriff „alternativlos“ wurden Stadträtinnen und Stadträte moralisch unter Druck gesetzt.

Die Stadträte Margitta Hollick und Steffen Wehmann fordern die Einhaltung der Beschlüsse der Ratsversammlung vom 27. Juni 2019 zur Sanierung der Astrid-Lindgren-Schule. Es muss schnellstens geplant und die entsprechenden Baubeschlüsse zur Komplexsanierung bis Frühjahr 2020 gefasst werden. Es können nicht nur in der Öffentlichkeit Absichtserklärungen abgegeben werden. Wir fordern auf zu handeln und den Campus zu entwickeln. Die Grundschule sollte bis 2022 komplex saniert und anschließend das Gebäude in der Löbauer Straße 46 als Oberschule entwickelt werden.

DIE LINKE fordert eine Campuslösung für den Schulstandort Löbauer Straße und wird zur Ratsversammlung im Oktober einen Antrag einbringen, der verhindern soll, dass das Thema auf die lange Bank geschoben wird.


         Die Fraktion im Amtsblatt