Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sören Pellmann

Platz 28 im Fahrpreisranking unterstreicht Handlungsbedarf für 365-Euro-Ticket

Zur Veröffentlichung des Vergleichs der Ticketpreise im Öffentlichen Nahverkehr erklärt Franziska Riekewald, Sprecherin für Mobilität der Fraktion DIE LINKE:

„Trotz Babycard, Schülermonatskarte, Sozialticket oder Seniorenpartnerkarte, die unbestritten gute Angebote für Bus und Bahn sind, zeigt doch ein Platz 28 in der Gesamtbilanz, dass bei den Fahrpreisen in Leipzig noch enormer Handlungsbedarf besteht. Einzelne attraktive Tarife sind kein Grund zum Ausruhen und können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Fahrpreise in Leipzig insgesamt zu teuer sind. Auch das von uns erkämpfte Tarifmoratorium schafft nur kurzzeitig Entspannung. Deswegen wird die Linksfraktion konsequent am Thema „365-Euro-Ticket“ dranbleiben und langfristig auch weitere Entlastungen für Jugendliche, Rentner*innen und Pendler initiieren. Ein erster Schritt dazu wird ein Antrag zur kostenlosen Beförderung von Schülerinnen und Schülern sein.“


         Die Fraktion im Amtsblatt