Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Siegfried Schlegel

Neubau oder Nachnutzung?

7 Mio. Euro Kita-Neubaukosten sollten eine solide Prüfung der Nachnutzung wert sein

Durch Entscheidung des Oberbürgermeisters wurde für die Kita Friedrichshafener Straße 147 der Planungsbeschluss für den Ersatzneubau gefasst, die zuständigen Fachausschüsse wurden lediglich informiert. Aus Sicht von Siegfried Schlegel, Sprecher für Stadtentwicklung, ist die Begründung für einen Neubau nicht ausreichend, die Sanierung und Nachnutzung des bestehenden Gebäudes wurde nicht ausreichend geprüft.

Auch wenn die benannten Wertgrenzen in den Entscheidungsbereich des Oberbürgermeisters fallen, sollte dem Stadtrat vor dem Hintegrund des anstehenden Baubeschlusses mit einem Volumen von immerhin 7 Mio. Euro die Möglichkeit der aktiven Mitwirkung gegeben werden. Dafür ist eine gründliche Untersuchung beider Varianten unbedingt erforderlich.

Es ist nicht hinnehmbar,  wenn ohne schlüssige Nachweise eine Vorlage für einen Planungsbeschluss für Abriss und Neubau nur per Information der Ausschüsse auf den Weg gebracht wird. Es ist ein Gebot der Vernunft, dass vor dem Neubau immer auch die Nachnutzung vorhandener Gebäude geprüft wird.  

Bei Wegfall der Abrisskosten und bestehenden Rohbaukosten von ca. 40 % am Gesamtbudget eines Kita-Neubaus kann man selbst bei größeren Umbauten immer noch mit einer Einsparung von rund 20 % rechnen. Das wären im konkreten Fall ca. 1,4 Mio. Euro - Geld, das für die Sanierung von Kindertagesstätten oder Schulen an anderer Stelle dringend benötigt wird. 

Siegfried Schlegel empfiehlt daher dringend  eine solide Prüfung der Sanierung und der Nachnutzung des bestehenden Gebäudes.  


         Die Fraktion im Amtsblatt