Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Juliane Nagel

Mehr Radstellplätze und kulturelle Nutzung am S-Bahnhof Connewitz!

Der ADFC hat am Donnerstag, dem 18. Juni 2020, eine Studie vorgestellt, mit der die Fahrrad-Abstellmöglichkeiten an Sachsens Bahnhöfen bewertet wurden.(https://sn.adfc-clouds.de/index.php/s/WEmMnsJwLfLB9yY#pdfviewer). Dabei schnitten auch die Leipziger Bahnhöfe nicht gut ab. Der S-Bahnhof Connewitz bekam sogar nur die Note 5: mangelhaft. Hier gibt es insgesamt nur 10 Fahrradabstellplätze, viel zu wenig für den hohen Bedarf.

Erst in der vergangenen Woche wurde im Stadtrat der Antrag der Linksfraktion „Kulturelle Nutzung der Schuppen am S-Bahnhof Connewitz ermöglichen“ (https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1016075) verhandelt und beschlossen. Dieser steht in engem Zusammenhang mit den Handlungsbedarfen vor Ort. 

Denn: Die Stadtverwaltung versucht seit längerem, einen Teil des Flurstücks 504 am S-Bahnhof von der Deutschen Bahn zu kaufen. Erst dann ist die Errichtung einer Bike&Ride-Anlage und gegebenenfalls einer Fahrradgarage geplant. Auf Antrag der Linksfraktion wurde der Stadtverwaltung aufgetragen, in den sich auf der Fläche befindlichen Schuppen kulturelle Nutzungen, zum Beispiel für Bandproberäume und Ateliers, zu ermöglichen. 

Jetzt heißt es also: Volle Fahrt voraus für ausreichend sichere Radabstellanlagen und kulturelle Freiräume am S-Bahnhof Connewitz!


         Die Fraktion im Amtsblatt