Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Volker Külow

Linksfraktion unterstützt „Alter, Leben und Gesundheit e.V.“ und das Projekt „Hostel-Zimmer für obdachlose Menschen“

Am 13. Februar erhielten in der „Langen Lene“ in Probstheida rund 300 Bewohner*innen über 80 Jahre eine erste Corona-Schutzimpfung. Durch vier mobile Impf-Teams vor Ort und etliche Hilfskräfte konnte gewährleistet werden, dass die Anwohner*innen im längsten Wohnhaus der Republik sich nicht auf den anstrengenden Weg zum Impfzentrum auf der Neuen Messe machen mussten. Organisiert wurde die erfolgreiche Aktion durch den Verein „Alter, Leben und Gesundheit e. V.“ (ALEG e.V.) in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem DRK.   

„Bereits im Januar hatte unsere Fraktion in einem persönlichen Brief an Oberbürgermeister Burkhard Jung appelliert und sich für die Umsetzung der ambulanten Impf-Aktion für die teilweise hochbetagten Bewohner*innen der ‚Langen Lene‘ stark gemacht. Für viele ist der Weg auf die Neue Messe mit großem Aufwand verbunden bzw. sogar unmöglich. Wir würden es daher begrüßen, wenn diese Kraftanstrengung den Betroffenen erspart bliebe“, sagt Volker Külow, Sprecher für Gesundheit, Soziales und Senior*innen und Vorsitzender der AG Spendenfonds.

Um die fleißigen Helfer*innen von ALEG e.V. bei der Durchführung der beiden Impftermine (der zweite steht am 6. März an) und den damit verbundenen Raum- und Druckkosten sowie Verwaltungsaufwänden zu unterstützen, spendet die Fraktion DIE LINKE. im Leipziger Stadtrat 200 € aus dem Spendenfonds der Fraktion an den Verein.

Weiterhin spenden wir 200 € an das Projekt „Hostel-Zimmer für obdachlose Menschen“. Dieses setzt sich dafür ein, Menschen ohne Wohnung im *HomePlanetHostel* unterzubringen und ihnen einen sicheren Rückzugsort sowie Frühstück und Abendessen zu bieten und den Zugang zu Hygieneartikeln zu ermöglichen.
Menschen, die auf der Straße leben, sind von der Corona-Krise besonders stark betroffen. Hinzu kam der Kälteeinbruch der letzten Wochen. Es ist wichtig, diese Situation zu entschärfen, so wie es das *HomePlanetHostel*, das Suchtzentrum SAFE und der Verein TiMMi ToHelp, die das Projekt ins Leben riefen, engagiert tun.

 

Wer ebenfalls spenden möchte, kann das hier tun

 


         Die Fraktion im Amtsblatt