Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mandy Gehrt und Werner Kujat

LINKE Stadträte fordern mehr Geld für die Freie Kulturszene

Im Rahmen der Haushaltsverhandlungen will die Linksfraktion Leipzigs Kulturbudget aufstocken.

Die Kulturpolitische Sprecherin Mandy Gehrt erklärt:

„Um die Freie Kulturszene in ihrer Vielfalt zu erhalten und die kulturellen Angebote in unserer wachsenden Stadt weiterzuentwickeln, ist es dringend notwendig, die Fördermittel maßgeblich zu erhöhen.“ Im Rahmen der aktuellen Zuwendungen würden Mindestlöhne und Honoraruntergrenzen für die Kulturakteure kaum gewährleistet, so Gehrt, „Ganz zu schweigen von den steigenden Raummieten und Nebenkosten.“

Werner Kujat, Mitglied im Kulturausschuss, erläutert:

„Wir fordern für den nächsten Doppelhaushalt eine Erhöhung der Fördermittel in 2019 um 1,6 Mio. Euro und in 2020 um weitere 3,6 Mio. Euro.“ Der Antrag soll mit SPD und Grünen eine breite Mehrheit finden.

Die Teilhabe an Kultur und kultureller Bildung will DIE LINKE ebenfalls stärken. Beantragt wurden zusätzliche Mittel für die Museumspädagogik und zur Erhöhung der Honorarsätze für Volkshochschule und Musikschule Leipzig. Die Dauerausstellungen der städtischen Museen sollen für Bürger und Gäste kostenfrei offen stehen.

Für DIE LINKE ist Kultur ist ein Grundbedarf, denn sie bildet, fördert ein kritisches Bewusstsein, sie stärkt maßgeblich den Zusammenhalt und das demokratische Miteinander. Zu Angriffen auf die kulturelle Vielfalt erklärt Kujat: „Wir wehren uns gegen Vorhaben der CDU und AfD, die Mittel für langjährig geförderte und verlässliche Kulturzentren wie das Werk 2 und Conne Island einzustellen. Der Schuss gegen die Vielfalt in dieser Stadt wird nach hinten losgehen.“


         Die Fraktion im Amtsblatt