Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Olga Naumov,

Leipzig auf dem Weg zur „Wasserstoffstadt“

Der Klimawandel schreitet voran; die Stadt Leipzig rief vor fast einem Jahr den Klimanotstand aus. Viele Dinge müssen sich auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und ökologischem Handeln ändern, nicht zuletzt durch die Energiewende.

Wir setzen uns mit unserem Antrag (https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1016754) dafür ein, dass Leipzig und sein Umland zum Leuchtturm für Klimaschutz und entsprechende Innovationen wird – als „Wasserstoffstadt“. Hier ist eine Vielzahl relevanter Unternehmen ansässig, deren Zusammenarbeit im Rahmen der Vernetzung von Energiewirtschaft und Industrie verbessert werden kann und muss.
Die Bundesregierung hat im Juni 2020 mit der Nationalen Wasserstoffstrategie nun endlich den notwendigen Handlungsrahmen für eine Wasserstoffzukunft geschaffen.

Wir fordern, dass die Stadt Leipzig als Moderator eines Runden Tisches die Initiative ergreift und analog zum Nationalen Wasserstoffrat und der Leipziger Expertenkommission Digitale Stadt, lokale Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenführt. So sollen Leitprojekte zur Erzeugung und Verwendung vom Grünem Wasserstoff in Industrie, Verkehr oder Gebäuden erarbeitet und Fördermittel akquiriert werden.

Den Runden Tisch Wasserstoffstadt verstehen wir dabei als Initialzündung für die Entwicklung, Konzeption und Umsetzung von Wasserstofflösungen im industriellen Maßstab. Leipzig hat die Chance, gerade in diesem Bereich zur Modellregion für den Strukturwandel im Mitteldeutschen Braunkohlerevier zu werden. Technologien zur Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff ermöglichen die Entwicklung von hochqualifizierten Arbeitsplätzen hier vor Ort.  Ebenso spielt Digitalisierung bei der intelligenten Vernetzung der Energieinfrastrukturen eine Schlüsselrolle, hier sind insbesondere die regionalen Unternehmen aus dem IT-Sektor gefragt.

Die Stadt Leipzig kann sich bei voller Nutzung ihrer Potenziale in Wirtschaft und Wissenschaft zu einem nachhaltigen und grünen Wirtschaftsstandort entwickeln.


         Die Fraktion im Amtsblatt