Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sören Pellmann

Frieden ist Verantwortung aller!

Antrag gegen die militärische Ansiedlung in Leipzig und am Schkeuditzer Airport

Leipzig erlangte 1989 weltweite Anerkennung als Ort der friedlichen Demokratiebewegung. Die Stadt ist humanistisch orientiert, weltoffen, zivil und dem Frieden verpflichtet. Umso mehr verwunderte uns die Antwort der Verwaltung auf eineAnfrage der Fraktion DIE LINKE. im Leipziger Stadtrat, dass die Stadt grundsätzlich nichts gegen militärische Ansiedlungen am Flughafen Leipzig/ Halle oder der Stadt Leipzig selbst habe, sofern diese der Stadt oder dem Airport nützten.

Wir sagen: Es darf in diesem Punkt nicht um wirtschaftliche Interessen gehen! Vielmehr müssen Verantwortung, Menschlichkeit und zivile Konfliktmechanismen im Mittelpunkt stehen.

Wir fordern deshalb in unserem Antrag (https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1018209) eine klare Positionierung des Oberbürgermeisters: Leipzig soll militärische Ansiedlungen in jeder Form sowie das internationale Militärdrehkreuz am Schkeuditzer Flughafen ablehnen. Der Oberbürgermeister soll alles in seiner Möglichkeit stehende unternehmen, jene Ansiedlungen zu verhindern sowie sich in den entsprechenden Gremien gegen diese einsetzen.

Sören Pellmann, Vorsitzender der Fraktion, dazu: „Den Frieden zu wahren ist für mich nicht nur eine leere Phrase, sondern eine Verpflichtung. Noch immer sorgen deutsche Rüstungsgüter in internationalen Konfliktherden für Tod und Elend. Gerade der Ausbau militärischer Ansiedlungen ist ein Irrweg, denn ein Mehr an Waffen schafft keinen Frieden. Leipzig soll sich für unsere humanistischen, weltoffenen und zivilen Werte stark machen und nicht diesen Irrweg mittragen.“


         Die Fraktion im Amtsblatt