Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sören Pellmann

Barrierefreiheit ohne Einschränkungen umsetzen

Die Fraktion DIE LINKE im Leipziger Stadtrat hatte bereits im Oktober in der Stadtratssitzung nachgefragt, wie es mit der Barrierefreiheit bei den neu installierten Haltestellenhäuschen aussieht und wer für die Kontrolle zuständig ist. Damals bekamen wir zur Antwort von Frau Dubrau, eine formale Abnahme und Kontrolle würde nicht erfolgen.
Daraufhin hatten die Stadträte Franziska Riekewald, Oliver Gebhardt und Sören Pellmann an einer Vielzahl der Haltestellen selbst nachgemessen und erhebliche Verstöße festgestellt. Der Mindestabstand von 60 Zentimetern zwischen dem Haltestellenhäuschen und dem Blindenleitstreifen wurde an etlichen Stellen nicht eingehalten.

Der Extremfall war die Haltestelle Elsterpassage. Hier betrug der Abstand zwischen Blindenleitsystem und Haltestellenhäuschen nur fünf Zentimeter. Wir intervenierten erneut bei der Stadtverwaltung und fragten in der Ratsversammlung im Januar abermals nach. Nunmehr erklärte Frau Dubrau, alle Haltestellen würden kontrolliert und auch abgenommen.


Fazit: DIE LINKE kümmert sich und wirkt. Wir werden in den kommenden Wochen die Prüfungen und Änderungen genau verfolgen und an der Sache dranbleiben. Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht und muss auch in Leipzig uneingeschränkt gelten.


         Die Fraktion im Amtsblatt