Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rüdiger Ulrich

Beirat für integrierte Stadtteilentwicklung

Nicht nur, dass der Folgebericht bis zum heutigen Tag nicht vorliegt, ja noch nicht einmal in Sicht ist, mit der Bildung des Beirates für integrierte Stadtteilentwicklung verabschiedet sich die Stadt wieder von der Sozialberichterstattung. Das ist schade, weil der Lebenslagenreport der Stadt Leipzig in seiner Komplexität durchaus im nationalen Rahmen für Aufsehen gesorgt hat. Weiterlesen


Wolfgang Denecke

Strategische Allianz

Weiterhin geht es um die Sicherung der jährlichen Ausschüttungen für den Haushalt und sehr wichtig die Sicherung der vorhandenen Arbeitsplätze sowie die zukünftige Nutzung der vorhandenen Kapazitäten der Stadtreinigung.All diese Anforderungen können erfüllt werden. Es bleibt allerdings ein Restrisiko, dass beide Firmen die Ausschreibung nicht gewinnen. Weiterlesen


Rüdiger Ulrich

Abriss oder Umzug?

Im Grünauer Wohnkomplex 8 in der Brackestraße steht ein bisher als Ärztehaus genutztes, frei stehendes Gebäude leer. Der Bürgerverein KOMM e. V. beabsichtigt es durch Kauf oder Erbpacht zu erwerben, um dort ein soziokulturelles Begegnungszentrum zu schaffen. Weiterlesen


Klaus-Dieter Bartig

Ein Theater setzt sich durch

Doch die Freude ist nicht ganz ungetrübt! Wenn sich im September 2003 der finanziell nicht eingeplante Bühnenvorhang heben sollte, werden es sich die Zuschauer wahrscheinlich auf mitgebrachten Klappstühlen, Luftmatratzen oder Obstkisten notdürftig gemütlich machen. Sie haben richtig gehört! Geld für eine Theaterbestuhlung ist nicht eingestellt! Weiterlesen


Dr. Lothar Tippach

Haushaltsplanentwurf 2002

Leipzig bildet da keine Ausnahme. Ursachen sind vor allem die sich verschlechternde Konjunktur und die Auswirkungen der Steuerreform der Koalition von SPD und Bündnisgrünen. Allein im Jahre 2001 fehlen den deutschen Kommunen infolge der zu Jahresbeginn in Kraft getretenen Steuerreform etwa 8,5 Mrd. DM an eigenen Einnahmen. Weiterlesen


Presse


Franziska Riekewald und Siegfried Schlegel

Keine Baustopps für komplexe Straßensanierungen

Mit Unverständnis und Empörung reagieren Stadträtin Franziska Riekewald und Stadtrat Siegfried Schlegel von der Fraktion DIE LINKE als verkehrs- bzw. baupolitische Sprecher auf die Weigerung des Freistaates, einen „förderunschädlichen Baubeginn“ für die komplexe Sanierung der Rosa-Luxemburg-Straße zu genehmigen. Für sie sollen rund 1,8 Millionen... Weiterlesen