Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Marco Götze

Vorhaben ist finanziell schmerzhaft, aber für die Zukunft weise

Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister, sehr geehrte weitere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, sehr geehrte Wahrnehmende dieser Ratsversammlung hier und im Livestream,

 

unsere Zustimmung ergibt sich aus der Notwendigkeit in der Mitte unserer Stadt. Hier nun ist es völlig anders als etwa im Falle der Kurt-Eisner-Straße.

Hier kaufen wir letztlich zu einem Preis, der sehr hoch und schmerzhaft ist, anders lässt sich das gar nicht sagen.

Und natürlich ist da auch Bitternis, wenn wir im Hintergrund haben, welche ungünstigen Bedingungen für die öffentliche Hand bis vor kurzem herrschten, wenn es um den Erwerb von Liegenschaften ging, die Bahngelände und Bahnnebengelände umfassten.

Hier sind es ja nicht zu vertretende Bedingungen, die zum hohen Preis führten und auch dazu, dass mit Grund und Boden, der einst der Allgemeinheit gehörte, wieder heftig auf unsere Kosten Gewinn gemacht wird. Warum nehmen wir einen Preis wie diesen in Kauf? Dennoch in Kauf?

Heute wird es schmerzhaft sein, aber für die Zukunft ist es eben weise. Die Schule und das Schulgelände sind ein Zuwachs in der Verjüngungsmasse unserer Stadt zur Gewährleistung wichtigster öffentlicher Aufgaben. Es ist eine wichtige Investition und so muss man es betrachten.

Ich komme nicht umhin nochmals zu betonen, dass es ein riesiger Unterschied ist, ob wir nicht wieder erwerbbare Grundstücke weggeben oder eben erwerben.

Es bleibt zu prüfen, ob jedoch auch Fördermittel fließen und ob es Auswirkungen auf den Kaufpreis nach sich ziehen wird. Unser Änderungsantrag wird noch gesondert eingebracht, weshalb meine Ausführungen hier kürzer ausfallen.

Mögen wir die erwarteten Zuwachszahlen im Gymnasialbereich und die Kapazitätsengpässe an Sportmöglichkeiten eben weiter bewältigen mit diesem Vorhaben! Wir sind bei Vernünftigem dafür.


Presse


Michael Neuhaus

Mehr Photovoltaik für Leipzig!

Stadtwerke und Verwaltung setzen LINKE-Antrag um Weiterlesen