Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dr. Adam Bednarsky

Schwimmen können ist nicht "nice to have", sondern überlebenswichtig!

Sehr geehrter Herr erster Bürgermeister,

und ein einfaches Sport frei! in die Runde,

 

ich möchte ein paar Worte zum Antrag „Für eine konzertierte Aktion Schwimmunterricht“ verlieren.

Wir haben jetzt ein Jahr Corona. Das bedeutet, ein Jahr Ausfall des Schwimmunterrichts in den Klassen 2 und 3. Das betrifft 10.000 Schüler:innen und stellt ein riesiges Problem dar. Dazu stellen wir die allgemeine Abnahme und die soziale Ungleichverteilung von Schwimmfähigkeit fest. Studien des Robert-Koch-Institutes (RKI) sagen aus: Knapp 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland können nicht schwimmen und je niedriger der Sozialstatus, desto größer die Schwimm-Unfähigkeit. Und an dieser Stelle vielleicht das letzte Argument von Franziska van Almsick, die unterstreicht: „Ertrinkungsunfälle sind die zweithäufigste nicht-natürliche Todesursache bei Kindern.“

Bei der Lösung dieser Problematik ist der Verwaltungsstandpunkt, den wir heute zur Abstimmung stellen, ein erster Schritt. Darin enthalten ist die Absicht, dass alle Akteur:innen sich zusammenfinden und Schwimmkurse nach dem Motto „Schwimmen, schwimmen, schwimmen!“ organisieren. Ein guter Schritt! Ein erster Schritt! Aber wir sehen im Verwaltungsstandpunkt auch folgende Passage, wenn wir zur Kenntnis nehmen, dass in den Herbstferien 2020 lediglich 150 Kinder Schüler:innen der Klasse 2 in Schwimmkursen waren. 150 von 5000!

Wir bitten an dieser Stelle herzlich: Bringen wir alle Akteur:innen an einen Tisch: Das Landesamt für Schule und Bildung, die Elternvertretungen, die Stadt Leipzig, die Sportbäder Leipzig, die DLRG und Sportvereine. Vielleicht können wir sogar Schirmfrauen und –herren wie Franziska van Almsick oder Kristin Otto und OBM Burkhard Jung oder Sportbürgermeister Heiko Rosenthal gewinnen. Es gilt folgendes in ausreichendem Maße sicherzustellen:

  1. Gewährleistung der notwendigen Schwimmflächen
  2. Organisation des fachkundigen Personals
  3. Erfassung der Bedarf bezüglich der Schwimmfähigkeit in den aktuellen Klassen 2 und 3
  4. Angebote veröffentlichen

Es wird einen großen Kraftakt darstellen, bei allen SchülerInnen der Klassen 2 und 3 die Schwimmbefähigung zu erreichen. Schwimmen lernen darf nicht in der schwierigen Post-Corona-Phase unter die Räder geraten. Lassen sie uns gemeinsam an einem Strang ziehen. Leipzig soll auch beim Schwimmen-Lernen Vorbild sein.

Denn: „Schwimmen können ist nicht „nice to have“, sondern überlebenswichtig!“

 


Presse


Sören Pellmann

Linksfraktion lehnt Abgabe von städtischen Filetgrundstücken ab!

Zum geplanten Ankauf einer Schule am MDR-Gelände erklärt Sören Pellmann, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Stadtrat zu Leipzig: „DIE LINKE wird dem geplanten Ausverkauf des städtischen Tafelsilbers keinesfalls zustimmen. Schon jetzt gibt es kaum noch innerstädtische Grundstücke im Eigentum der Stadt, die sich zum Wohnungsbau eignen. Warum... Weiterlesen