Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Thomas Kumbernuß

Homöopathie ist im besten Fall ebenso ungefährlich wie das Tragen eines Alu-Hutes!

Liebe Gäste auf der Tribüne, liebe Zuhörende und Zusehende des Livestreams, liebe Demokratinnen im Stadtrat, liebe Hypochonder, liebe Simulanten!

Das Hahnemann-Denkmal ehrt, wenig überraschend, Christian Friedrich Samuel Hahnemann, den Begründer der Homöopathie. Um zu begreifen, warum er geehrt wird, müssen wir uns erst fragen, was Homöopathie ist.

Was ist Homöopathie?

Homöopathie ist im besten Fall ebenso ungefährlich wie das Tragen eines Alu-Hutes, außer vielleicht bei Gewitter. Im schlimmsten Fall setzt man mit ihrer Anwendung und der damit einhergehenden Ignorierung wissenschaftlich gesicherter medizinischer Erkenntnisse die Gesundheit aufs Spiel. In JEDEM Fall ist sie aber sowohl medizinisch sinnfrei als auch meist sehr süß. Das sind Liebesperlen aber auch, jedoch schmecken diese besser. Darum möge der Stadtrat über den ursprünglichen Antrag der ehemaligen Stadträtin Gabelmann abstimmen, allerdings mit folgenden Änderungen:

1. Der Oberbürgermeister wird beauftragt, zu prüfen, welche Kosten es verursachen würde, vor dem Zierzaun des Hahnemann-Denkmals eine fest verbaute (d.h. vandalierend schwer entfernbare), denkmalgerechte Tafel mit folgender Inschrift aufstellen zu lassen:

"Homöopathie wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus."

2. Da Leipzig eine multikulturelle Stadt ist und sich jedes Jahr vieler Gäste aus dem In- und Ausland erfreut, wird diese Inschrift nicht nur in deutscher Sprache verfasst, sondern auch in englischer, französischer, spanischer, arabischer, kurdischer, vietnamesischer und sächsischer.

3. Wenn der voraussichtliche Betrag feststeht und durch Spenden aufgebracht wird, soll die Anbringung der Tafel gemäß der Punkte 1 und 2 umgesetzt werden.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und viel Gesundheit!

Rede zum Antrag VI-A-00181 von Stadträtin Gabelmann „Weiterentwicklung Samuel-Hahnemann-Denkmal“.

 


Presse


Franziska Riekewald

Keine Fahrpreiserhöhungen in 2020 – jetzt den Streckenausbau einleiten!

Viele Jahre hat die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat zu Leipzig darum gekämpft, dass es keine jährlichen Fahrpreiserhöhungen bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) mehr geben soll. Der vierte Anlauf hatte Erfolg: In der Ratsversammlung im Oktober 2018 wurde auf unsere Initiative hin ein Tarifmoratorium auf zwei Jahre beschlossen. So stiegen die... Weiterlesen