Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Eiltzer. Gerd

Steffen Wehmann

Erneute Initiative zur Beseitigung einer Gefahrenquelle für Radfahrer

 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren Stadträte, liebe Gäste,

drei Stadträte haben sich seit 2012 verabredet , um einen Unfallgefahrenpunkt an einem unübersichtlichen und zerschlissenen Abschnitt des Rad-und Gehweges „Heuweg“ beseitigen zu lassen.

Die Verwaltung schrieb in ihrem Standpunkt zum damaligen Antrag im Jahr 2012 : „Die Verwaltung prüft (!)…… Die Verkehrssicherheit ist herzustellen“.

Nunmehr in 2015 schreibt sie  in ihrem ablehnenden Standpunkt: „…. Die Instandsetzung ist zwar wünschenswert, aber nicht prioritär…“

Wir haben uns bei dem ca. 10 TEUR Antrag (mindestens) zwei Fragen gestellt:

1.Meint die Verwaltung , dass es wünschenswert wäre, die Verkehrssicherheit herzustellen und ist dazu nicht mehr in der Lage ? Und

2. Wer und wann waren denn seit 2012 einmal dort und haben – wie geschrieben – „geprüft“?


Es wäre Klasse, wenn die Verwaltung jetzt die Fragen beantworten könnte…

 

Wir bitten den Stadtrat um Zustimmung für mehr Verkehrssicherheit und den Antrag.

 

Vielen Dank.

 

 Redebeitrag zum Haushaltsantrag A 29 „Instandsetzung des Rad- und Gehweges zwischen Luppe und Nahle“

Der Antrag wurde abgelehnt.


Presse


Franziska Riekewald und Siegfried Schlegel

Keine Baustopps für komplexe Straßensanierungen

Mit Unverständnis und Empörung reagieren Stadträtin Franziska Riekewald und Stadtrat Siegfried Schlegel von der Fraktion DIE LINKE als verkehrs- bzw. baupolitische Sprecher auf die Weigerung des Freistaates, einen „förderunschädlichen Baubeginn“ für die komplexe Sanierung der Rosa-Luxemburg-Straße zu genehmigen. Für sie sollen rund 1,8 Millionen... Weiterlesen