Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Siegfried Schlegel

Sichere Fußgängerquerungen An der Tabaksmühle zwischen Prager Straße und Knoten Friedhofsweg helfen Unfälle zu vermeiden

Wir übernehmen den Verwaltungsstandpunkt zu unserem Antrag 6217 „Sichere Fußgängerquerung An der Tabaksmühle zwischen Prager Straße und Knoten Friedhofsweg " und verstehen diesen nicht als Alternativ-  sondern vielmehr als Umsetzungsvorschlag zu unserem Antrag.

Mit dem Verwaltungsstandpunkt erkennt auch die Verwaltung Handlungsbedarf im Bereich dieses Knotens an, den täglich mehrere hundert Menschen überqueren, um das Völkerschlachtdenkmal, die Alte Messe, die Bushaltestelle der Linie 70, den Wilhelm-Külz-Park oder den Südfriedhof zu erreichen. Zwischen Prager Straße und Wundtstraße sind die Straßen An der Tabaksmühle und Richard-Lehmann-Straße als Bundesstraße 2 gewidmet. Die Anzahl der Radfahrer und Kraftfahrzeuge wird nicht zuletzt im Ergebnis der Weiterentwicklung des Areals der Alten Messe, aber auch des Ausbaus der Gewerbeflächen an der Arno-Nitzsche-Straße weiter zunehmen. So wird der Baumarkt Hornbach eine lichtsignalisierte Einmündung erhalten, um auch Linksabbiegen zu ermöglichen, um Kfz-Verkehr im südlichen Teil der Alten Messe zu verringern.

Wir interpretieren den Verwaltungsstandpunkt so,  dass einzelne Maßnahmen bis 2021 umgesetzt werden sollen, da ab diesem Zeitpunkt die Sanierung der Schlachthofbrücke im Zuge der Richard-Lehmann-Straße zwischen den Arealen von MDR und Stadtwerken erfolgen soll und Umleitungsverkehr über die Straße An der Tabaksmühle durch Marienbrunn bzw. in Nord- und Südrichtung über die Zwickauer Straße geführt werden soll.

Deshalb gewinnt die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer zeitnah in diesem Bereich immer mehr an Bedeutung. Die Verwaltung verweist zusätzlich im Ergebnis der Verkehrsunfalluntersuchungen auf die Gefahren für Fahrradfahrer hin. In welcher Weise der Endausbau des Straßenknotens erfolgen soll, ob  mittels einer Lichtsignalanlage oder eines Kreisverkehrs mit gewidmeten Fußgängerüberwegen, wurde auch durch den Antrag bewusst offengelassen, um nicht Ergebnissen der weiteren Untersuchungen und den Planungen der Verkehrsplaner vorzugreifen.

Aus den aufgeführten Gründen hatten wir angeregt, kurzfristig zumindest die Einrichtung eines Fußgängerüberweges östlich des Friedhofsweges über die Straßen An der Tabaksmühle und Richard-Lehmann-Straße zu prüfen. Der Verwaltungsstandpunkt offenbart, dass diese zeitnah herzustellen sind.

Rede zum Antrag A-06217 „Sichere Fußgängerquerungen An der Tabaksmühle zwischen Prager Straße und Knoten Friedhofsweg“ der Fraktion DIE LINKE.
 


Presse


Franziska Riekewald und Siegfried Schlegel

Privat muss sich bei der Wohnstandortentwicklung beweisen

Private Investoren, die nach Meinung mancher Politiker per sè alles schneller und billiger machen, müssen sich bei der städtebaulichen Entwicklung von Stadtquartieren, wie  am Bayerischen Bahnhof oder auf dem Eutritzscher Freiladebahnhof, noch beweisen. So hat bisher der Investorenwettbewerb zum Bau einer 4-zügigen Oberschule auf dem Baufeld... Weiterlesen