Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Siegfried Schlegel

Vorgezogener Sporthallenbau an der Semmelweisstraße für Verbesserung des Sportunterrichts in Mitte und Süd

Die Diskussionen zur Vorlage „Schulentwicklungsplan der Stadt Leipzig - Fortschreibung 2019“ offenbarte erhebliche Probleme bei der Absicherung des Sportunterrichtes für den Stadtbezirk Mitte und die Südvorstadt, was sowohl auf Hallenknappheit, aber nicht zuletzt auf Unstimmigkeiten in der Abstimmung zwischen den Schulen zurückzuführen ist. So wird die Sporthalle auf dem Schulcampus Taroschule Gymnasium von mehreren Schulen genutzt. Auch ist die MLK-Einfeld-Sporthalle vom Typ KT 60 auf dem Areal der sanierten 3. Grundschule Bernhard-Göring-Straße durch einen Neubau von zwei gestapelten Einfeldhallen zu ersetzen, wofür während der Bauzeit ein Interim benötigt wird. 

Im Mai fand ein städtebauliches Gutachterverfahren für einen Schulcampus mit Gymnasium und Oberschule mit Sporthallen und gemeinsam genutztem Mehrzweckbau im Bereich Straße des 18. Oktober/Semmelweisstraße auf städtischem Grund und Boden statt. Dabei wurde gewünscht, dass optional die Schulgebäude in Bauabschnitten gebaut werden können. Der favorisierte Entwurf ermöglicht sogar durch den Solitärbau von zwei gestapelten 3-Feldsporthallen entlang der Semmelweisstraße, dass dieser auch unabhängig von den Schulgebäuden vorgezogen nach § 34 BauGB errichtet werden kann. Damit könnte zeitnah eine Entspannung erreicht und Kosten für kostenaufwändige Provisorien vermieden werden. 

Stadtratskollegin Krefft forderte pragmatische Lösungen. Morgen werden wir eine Schuleröffnungsfeier in der ehemaligen 3. Grundschule Bernhard-Görings-Straße, die nach Stadtratsbeschluss eigentlich abgerissen sein sollte, wogegen damals nur vier Stadträtinnen und Stadträte votiert hatte. Ich hatte nicht nur dagegen gestimmt, weil ich an deren Bau vor über 47 Jahren selbst beteiligt war und deshalb um die Mühen der Bauleute weiß. Glücklicherweise entscheiden manchmal auch das Leben oder die Not. Der Schul- und Kita-Bau ist Beispiel für gelebte integrierte Stadtentwicklung in der Verwaltung trotz der bestehenden Herausforderungen.

Rede zur Drucksache 06070-NF-01  „Schulentwicklungsplan der Stadt Leipzig - Fortschreibung 2019“  

 


Presse


Dr. Volker Külow

Leipziger Linksfraktion begrüßt BVG-Urteil zu Hartz IV und kämpft weiter für Abschaffung aller Sanktionen. Bundesregierung muss jetzt handeln!

Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Sanktionen bei Hartz IV für teilweise verfassungswidrig erklärt. Dr. Volker Külow, der Sprecher für Gesundheit, Soziales und SeniorInnen der Linksfaktion im Leipziger Stadtrat erklärt dazu: Die 2005 eingeführten Regelungen zu Hartz IV haben einen dauerhaften sozialen Klimawandel in der Bundesrepublik, in... Weiterlesen