Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sören Pellmann

Das Energie- und Klimaschutzprogramm muss finanziell untersetzt werden

Mit dem nun folgenden Antrag beschäftigen wir uns mit einem hier in der Ratsversammlung bereits häufig diskutierten Thema: dem Energie- und Klimaschutz.

In dem Antrag A 38 geht es um die Einrichtung einer unabhängigen Energieagentur. Der Aufbau einer solchen Energieagentur ist zentraler Bestandteil des im Stadtrat beschlossenen Energie- und Klimaschutzprogramms 2014 – 2020. Außerdem ist die Aufnahme dieses Sachverhaltes in dieses Programm eine zentrale Maßnahme aus dem Beteiligungsprozess "Leipzig weiter denken". Bereits aus diesen beiden Gründen, wäre es sinnvoll, wenn die heutige Ratsversammlung diese verankerten Forderungen bzw. Beschlüsse nunmehr auch finanziell untersetzt und in den zu beschließenden Haushalt Mittel einstellt.

Bei der Errichtung dieser Energieagentur handelt es sich um ein hervorragendes niederschwelliges Angebot für den Erstkontakt. Denn ein Vorteil ist, dass sie Schnittstelle zwischen unterschiedlichen Beratungsangeboten sein kann, aber auch eine unterschiedliche Tiefgründigkeit in der Beratung sicherstellen kann.

Hierbei ist es für uns sehr wichtig, dass durch eine sehr gute Onlinepräsenz die Energieagentur für Klarheit und Verbindlichkeit bei Informationen und Beratung zu Sanierung und Neubau von Gebäuden sorgt.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, verehrte Gäste,

wenn man in punkto Klimaschutz ernst genommen werden will, dürfen die durch den Stadtrat formulierten Energie- und Klimaschutzziele 2020 nicht bloß Lippenbekenntnisse bleiben, sondern müssen durch zielgerichtete Maßnahmen mit Leben erfüllt werden. Dazu gehört nun einmal auch das notwendige Geld. Mit dem heute zu beschließenden Antrag ergäbe sich die Chance, eine solche Maßnahme auf den Weg zu bringen.

Ich will noch einmal in Erinnerung rufen: Wir haben uns als Stadtrat das kurzfristige Ziel gesetzt, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um 10 % zu senken und den Pro-Kopf-Ausstoß bis 2050 auf ein nachhaltiges Niveau von 2,5 t CO2 pro Jahr zu senken! Dafür bedarf es derartiger Energieagenturen.

Außerdem können mit einer klimagerechten Stadtentwicklung zentrale Weichen für eine ressourcenschonende und effiziente Stadtstruktur geschaffen werden.

Abschließend ein letzter Hinweis: Die noch stärkere Hinwendung zur Nutzung von erneuerbaren Energien und damit einhergehende Substituierung von fossilen Energieträgern wird ein zentraler Punkt der Energiewende in Gesamt-Deutschland; und damit natürlich auch in Leipzig sein.

In diesem Sinne, lassen sie uns gemeinsam etwas für den Klimaschutz tun, denn dieser geht uns alle an. Ich bitte Sie daher um Zustimmung zu unserem Antrag in der Fassung des Verwaltungsstandpunktes.

 

 

 


Presse


Siegfried Schlegel

Werner Heiduczek hat sich vielfältige Verdienste um Leipzig erworben

Bereits 1969 lernte Stadtrat Siegfried Schlegel den Schriftsteller Werner Heiduczek  persönlich kennen. Schlegels Eltern arbeiteten damals wie auch zeitweilig Werner Heiduczek als Dozent für Deutsch als Fremdsprache am Herder-Institut der Karl-Marx-Universität Leipzig. 1969 fand im Spätsommer ein Internationaler Deutschlehrerkongress in Leipzig... Weiterlesen