Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dr. Ilse Lauter

Eine öffentliche Toilette auf dem Lindenauer Markt

Ich möchte zu diesem Antrag nur kurz sprechen, denn ich habe nicht unbedingt die Absicht, als „Toilettenfrau von Lindenau“ in die Geschichte des Leipziger Stadtrates einzugehen.

Doch sind öffentliche Toiletten für viele, vor allem für ältere Menschen, im Wortsinn ein dringendes Bedürfnis. Laut der Befragung „Älter werden in Leipzig 2016“ wünschen sich 83 % der Befragten, dass die Stadt hier mehr tun sollte. Insbesondere ältere Seniorinnen und Senioren sprechen sich zu 92 % für eine bessere Toiletten-Infrastruktur aus.[1]

Das betrifft gerade solch markante Plätze wie den Lindenauer Markt. Er ist – ich zitiere die Verwaltung „als Umsteigeplatz im ÖPNV bekannt und steht zudem als Treffpunkt und Aufenthaltsort einer breiten Bevölkerung zur Verfügung.“[2]

Deshalb zielte mein Antrag darauf, dass bei den Planungen zur Umgestaltung des Lindenauer Marktes auch die Einrichtung einer öffentlichen behindertengerechten Toilette vorgesehen wird.

In ihrem Alternativvorschlag „strebt die Verwaltung an“, (ich zitiere) dass im Zusammenhang mit der Vergabe der Werbekonzessionen ein Standort auf dem Lindenauer Markt errichtet wird.

Wie auch immer die schöne Formulierung entstanden sein mag, eine Toilette „anzustreben“ – es freut mich sehr, dass im Zusammenhang mit der Werbekonzession zusätzlich zu den bisher vorgesehenen nun auch am Hauptbahnhof, am Waldplatz und eben auch am Lindenauer Markt WCs eingerichtet werden sollen.[3] So die kürzlich ins Verfahren gegebene Vorlage 6280.

Dieses Vorhaben inzwischen in die Planungen des Lindenauer Marktes eingegangen und wurde öffentlich vorgestellt.

Daher übernehme ich gern den Verwaltungsstandpunkt und bitte Sie um Zustimmung. Sowohl der zuständige Fachausschuss als auch der Stadtbezirksbeirat Alt-West haben meinen Antrag einstimmig unterstützt.

 


1 VI-DS-03828

 2 VI-F-06381-AW-01  

3 VI-DS-06280

Rede zum Antrag der A-6601 "Einrichtung einer öffentlichen Toilette auf dem Lindenauer Markt".


Presse


Franziska Riekewald und Siegfried Schlegel

Keine Baustopps für komplexe Straßensanierungen

Mit Unverständnis und Empörung reagieren Stadträtin Franziska Riekewald und Stadtrat Siegfried Schlegel von der Fraktion DIE LINKE als verkehrs- bzw. baupolitische Sprecher auf die Weigerung des Freistaates, einen „förderunschädlichen Baubeginn“ für die komplexe Sanierung der Rosa-Luxemburg-Straße zu genehmigen. Für sie sollen rund 1,8 Millionen... Weiterlesen