Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jens Herrmann

Bahntrasse Leipzig-Halle

Seit Inbetriebnahme der Regionalexpressstrecke zwischen Leipzig und Halle über den Flughafen Leipzig nutzen viele Pendler lieber den RE, statt die schon länger verkehrenden Züge über Schkeuditz zu nutzen.

Sehr geehrter Herr Tiefensee,

die Deutsche Bahn AG hat sich vor kurzem darüber beklagt, dass seit der Inbetriebnahme der Regionalexpressstrecke zwischen Leipzig und Halle über den Flughafen Leipzig sehr viele Pendler lieber mit dem RE fahren, statt die schon längerer verkehrenden RB-Züge über Schkeuditz zu benutzen, die im Gegensatz zu den eingesetzten Zügen auf der RE-Strecke jedem Fahrgast einen Platz sichern.

In diesem Zusammenhang frage ich Sie:

1. Wie schätzen die Stadt Leipzig und auch der Zweckverband diese Entwicklung ein? Wie schätzt die Stadt Leipzig das Angebot der DB AG auf der Strecke Halle-Leipzig über den Flughafen bzw. über Schkeuditz ein? Wird es seitens der Vertreter der Stadt Leipzig im Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig einen Antrag auf Neuausschreibungen dieser beiden Trassen bzw. eine Abbestellung/Erhöhung der Zugleistungen auf der Trasse über Schkeuditz geben?

2. Welche Auswirkungen wird die Inbetriebnahme der S-Bahntrasse Halle-Leipzig über Möckern auf die Pendlerströme nach Ansicht der Stadt Leipzig haben und worauf begründet sich diese Auffassung?

3. Wurden schon Schritte zur Ausschreibung der S-Bahntrasse Halle-Leipzig eingeleitet?

4. Besteht die Gefahr, dass die im Bau befindliche S-Bahntrasse nach Inbetriebnahme nicht die vorausgesagten Fahrgastzahlen haben wird und was wollen Sie tun, um dies abzuwenden?