Zum Hauptinhalt springen

SR Dr. V. Külow, SR J. Nagel, SR S. Pellmann, SR W. Rambow

A 0143 23/24 Absicherung Prävention im Zentrum für Drogenhilfe

Beschlussvorschlag:

Im Aufgabenbereich des Zentrums für Drogenhilfe (ZfD) beim städtischen Eigenbetrieb Sankt Georg werden in den Haushaltsjahren 2023 und 2024 je 50.000 EUR bereitgestellt, um das Präventionsprojekt „Wandelhalle Sucht“ am Begegnungszentrum der SBB Regenbogen sowie das Arbeits- und Beschäftigungsprojekt „teamWendepunkt“ an der SBB Alternative II im bestehenden Leistungsumfang abzusichern.

 

Begründung:

Damit können diese seit vielen Jahren bewährten Projekte in die Leistungsvereinbarung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Leipzig integriert und hoch nachgefragte Leistungen in einem sensiblen Arbeitsfeld kommunaler Daseinsvor- und -fürsorge regelhaft erbracht werden.

Bereits seit dem DHH 2019/2020 gibt es intensive Bemühungen seitens der Fachbehörde Gesundheitsamt und der Fraktion DIE LINKE, die beiden Projekte „Wandelhalle Sucht“ als Präventionsprojekt insbesondere für junge Menschen und Multiplikator*innen aus dem Bildungswesen und das Arbeits- und Beschäftigungsprojekt „teamWendepunkt“ als tagesstrukturierende Maßnahme für Crystalgebrauchende suchtkranke Menschen aus dem Projektstatus in die Regelform zu überführen.

Das Arbeits- und Beschäftigungsprojekt „teamWendepunkt“ wurde durch eine mehrjährige Förderung des Freistaates Sachsen angestoßen und wird zurzeit über Mittel des Eigenbetriebs St. Georg, der SAB und des Fördervereins Zentrum für Drogenhilfe (mit über die Jahre allein knapp 60.000 Euro Zuwendung) mischfinanziert – stets unter dem Damoklesschwert der „verfügbaren Haushaltsmittel“ stehend).

Das Präventionsprojekt „Wandelhalle Sucht“ wurde viele Jahre über die Krankenkassen beim Förderverein des Zentrums für Drogenhilfe getragen mit insgesamt 200.000 Euro Fördermitteln. Im Vorcoronajahr 2019 wurden 1.570 Teilnehmende in 124 Präventionsveranstaltungen erreicht. Seit 2010 haben in etwa 1.300 Veranstaltungen ca. 17.000 Schüler*innen und Multiplikator*innen das Angebot genutzt. Für 2022 sind bereits alle Terminoptionen ausgebucht. Hauptamtliches Personal dient der Qualitätssicherung und der anstehenden medientechnischen Profilierung.